Heizungs Thermostatköpfe

Dec 29, 2023

everyday-life

Alles wird smart. Doch wieviel Smart ist gut?

Letztes Jahr ist das Smart-Home Systems des Vorbesitzers eingegangen (irgendein ein Uralt Honeywell System mit einem externen Monitor als Zentrale). Da stand ich vor der Wahl: Einen konventionellen Thermostatkopf oder einen smarten.

Da ich eine FritzBox hatte, war der Friz!Dect 302 sehr interessant. Allerdings wurde das Ding gerade erst vorgestellt – d.h. der Preis von 90 EUR war schon sehr am Limit – blödes Timing. Da ich es aber probieren wollte, habe ich 3 gekauft (500 EUR Energiebonus sei Dank). Zusammenfassung:

  • Einrichtung kinderleicht
  • App am Smartphone funktioniert gut
  • Das E-Paper Display ist wirklich cool. Heuer 2. Heizsaison und der Akku ist angeblich noch immer voll
  • Konfiguration über Web-Interface der FritzBox gut gelungen

Heizungs Thermostatköpfe
Heizungs Thermostatköpfe
Heizungs Thermostatköpfe

Es gibt aber auch ein Paar Nachteile:

  • Nichtsdestotrotz wieder das SmartHome Haupt-KO Kriterium: Vendor-Lockin.
  • FritzBox muss zum Steuern übers Handy laufen – auf den Köpfen geht es auch ohne

Mein Home-Office ist im Kinderzimmer – daher ist dort relativ lang die Komforttemperatur. All in All funktioniert es hervorragend. Der Stellmotor ist leise genug und stört auch nicht in der Nacht.

Die anderen Öfen habe ich mit normalen Thermostatköpfen ausgestattet. Nachteil definitiv: Ab und zu vergisst man sie in der Nacht abzudrehen. Derzeit ist der Preis für Darnfloss 23 EUR versus ca. 55 EUR für AVM FritzDect 302.